Die schockierende Wahrheit über Schweinefleisch

Schweineohren, Schweinenasen, Schweine- Chips, Schweine…, Schweine…, Schweine… Überall werden getrocknete Schweine- Kausnacks für Hunde feilgeboten und als leicht bekömmlich, gesund und zahnreinigend gepreist.

Ich sage: BLÖDSINN – Füttere doch so einen Quatsch nicht!

Warum ich das sage, möchte ich dir hier kurz erklären. Und, wenn du es schon weißt, dann tue mir einen Gefallen und teile den Beitrag mit deinen Freunden, denn viele Hundehalter wissen noch nicht, dass die Fütterung von Schweinefleisch tödlich für den Hund enden kann. Dass viele Hundehalter unwissend sind, bekommen wir jeden Tag im Laden mit, denn wir werden einfach unermüdlich nach getrockneten Kausnacks vom Schwein gefragt.

Wenn ich sage, Schweinefleisch kann tödlich sein, dann meine ich das nicht als Floskel und sage es so daher – es IST so!

Der Grund ist ein Herpesvirus, das im Schwein brüten kann. Das Virus muss nicht ausbrechen und muss auch nicht zwingend Symptome bei dem Schwein auslösen. Ein bloßes vorhanden sein des Virus, genügt schon um deinem Hund gefährlich zu werden.

Das Herpesvirus trägt den komplizierten Namen Aujeszky-Virus und endet, bei einer Übertragung an auf den Hund, immer tödlich!

Du fragst dich nun, warum es so viele Fachgeschäfte und Ketten gibt die Schwein für Hunde verkaufen? Das fragen wir uns auch schon lange…

Im Prinzip ist besonders das ROHE Schweinefleisch, das was böse ist, denn das Virus stirbt bei einer Erhitzung über 70 Grad Celcius ab. Wurde das Schweinefleisch also bei mind. dieser Temperatur erhitzt, ist es unbedenklich für Hunde.

Auch ist das Virus in Deutschland meldepflichtig und viele nachgewiesene Fälle des Aujeszky-Virus gibt es nicht, jedoch bedenke man, mit einem kritischen Blick auf die Fleischindustrie, die Nachvollziehbarkeit der Herkunft des Schweinefleisches.

Denn, wie es mit der Meldepflicht in anderen Ländern aussieht und wie häufig das Virus dort auftritt ist fraglich.

Auch die getrockneten Kausnacks bergen ein Risiko, denn wer kann uns garantieren, dass das Schweine- Ohr bei der Trocknung auch eine Mindestgradzahl von 70 Grad erreicht hat?

Wir achten bei der Auswahl unserer Kausnacks sehr penibel auf Herkunft, Herstellung und Qualität aber dennoch verweigern wir uns getrocknete Schweine- Kauartikel mit ins Sortiment zu nehmen. Eben, weil wir keine 1001%ige Garantie bekommen, dass das Schweinefleisch ordnungsgemäß verarbeitet wurde!

Der neuste Trend „Wildschweinfleisch, getrocknet“ schießt für uns den Vogel jedoch völlig ab. Denn auch in Deutschland wurde zuletzt 2015 ein Wildschwein mit dem Virus entdeckt!

Verrückt, findest du nicht?

Selbst, wenn das Wildschweinfleisch von Wildschweinen aus „Wildschweinhausen“ – ein erfundener Ort, der garantiert frei ist von dem Herpesvirus und irgendwo weit weg in einem wunderbaren Land liegt – her transportiert wurde… WARUM zum Kuckuck sollte man etwas füttern, dass einen so langen Transportweg hinter sich hat!? Es gibt doch wunderbare Alternativen zum knabbern für Hunde.

Kausnacks vom Rind oder vom Geflügel (möglichst natürlich deutsche Ware…) sind zum Teil fett- und purinarmer und erfüllen den Zweck der Zahnreinigung ebenso wie Kauartikel vom Schwein.

Mal abgesehen von der Gefahr des rohen Schweinefleisches, ist Schweinefleisch in gekochter Form eine schöne Alternative für allergische Hunde. Aber auch hier sollte besonderes Augenmerk auf die Zubereitung und die Herkunft des Fleisches gelegt werden.

Beim zubereiten muss also eine Temperatur von über 70 Grad erreicht werden. Meint also, das Wasser in dem es gekocht wird, muss wirklich kochen und nicht nur heiß sein. Dann erreichen wir knappe 100 Grad und das Schweinefleisch für Hunde kann darin gar (wirklich gar, nicht englisch oder medium) gekocht werden.

Wenn du jedoch ganz sicher gehen willst, dann verzichte komplett auf alles was vom Schwein stammt und wähle aus den vielen anderen Hundekausnacks, die es zu kaufen gibt.

Ich wünsche deinem Hund einen guten Hunger 🙂

Herzliche Grüße

Steffi

PS: Das Titelbild stammt von Nadine Golomb, wenn du auch so eine traumhafte Aufnahme deines Hundes möchtest, dann folge dem LINK!

Stefanie Werner ist Ernährungstherapeutin für Hunde und befasst sich seit 2009 intensiv mit der naturnahen Fütterung von Hunden. Sie hilft in ihrer Ernährungsberatung Hundehaltern dabei die beste Fütterungsmethoden für ihren Hund zu ermitteln.

Nie wieder etwas verpassen!

Nie mehr etwas verpassen

Erfahre regelmäßig mehr zur naturnahen Hundeernährung und erhalte meine 2 wichtigsten Rezepte, die jeder Hundehalter kennen MUSS!

VIP Karte sichern und sparen!

VIP Kunden- Antrag einfach an der Kasse ausfüllen und sofort Vorteile genießen!

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page